Schwedenmädchen goes Linz!

Hej ihr Lieben! Endlich finde ich ein bisschen Zeit um hier auch wieder einmal vorbeizuschauen und kann euch gleich feine News berichten! Denn es hat sich einiges getan seit meinem letzten Post… und ich war fleissig 🙂

Wie ihr bestimmt schon mitbekommen habt, liebe ich das Nähen über alles und fertige nun schon seit einiger Zeit (mit einer kleinen Pause) in liebevoller Handarbeit diverse Taschen und Accessoires an. Da sitze ich dann in meinem kleinen Nähstübchen und vergesse Zeit und Raum 😉 Und weil Stillstand Rückschritt ist, habe ich mit Form, Farbe und Materialien herumgespielt, Verschiedenes ausprobiert und neue Produkte entworfen, welche zu meiner großen Freude gleich ganz gut angekommen sind. Und weil meistens eins zum anderen kommt sind meine Taschen, Kosmetiktäschchen und Wickelschals nun nicht mehr nur in meinem DaWanda-Shop erhältlich, sondern auch im ’s Fachl in Linz – yay!

Kurz zur Erklärung was es mit dem ’s Fachl auf sich hat: hier kann man sich ein Fachl (in diesem Fall eine Weinkiste) mieten und dort seine Produkte zum Verkauf anbieten. Die gesamte Abwicklung der Verkäufe wird von den lieben Fachlmeisterinnen erledigt und für den Mieter ist es dank Online-Verwaltung komplett transparent, man hat seine Verkäufe, den Warenstand etc. genauestens im Blick. Man muss auch ein bisschen Glück (und die passenden Produkte) haben, um ein Fachl zu ergattern, denn natürlich möchten da viele dabei sein. Umso mehr freut es mich, dass es geklappt hat!

’s Fachl findet man in Österreich in Wien, Linz, Salzburg, Villach, Graz, Dornbirn und Klagenfurt, die Standorte haben immer allerbeste Lage. In meinem Fall ist das in unserer schönen Landeshauptstadt Linz, am Hauptplatz 24, wo jetzt am Wochenende auch der Christkindlmarkt eröffnet wird.  Das ist natürlich für eine kleine Unternehmerin wie mich eine sehr coole Möglichkeit, meine Produkte einem breiteren Publikum zu präsentieren – und daher freu ich mich auch wie ein kleines Kind 🙂

Also, falls ihr mal vorhabt, Linz einen Besuch abzustatten, schaut doch im ’s Fachl vorbei – ihr findet dort gerade auch jetzt in der Vorweihnachtszeit viele liebevoll handgefertigte Geschenksideen – da ist garantiert für jeden was dabei!

Alles Liebe, euer (sehr glückliches) Schwedenmädchen

 

 

 

Handmade – Shopper/Umhängetasche ELLA

Hej meine Lieben!
Kommt es nur mir so vor oder steht Weihnachten immer wieder sehr plötzlich vor der Tür? Noch ist ja eine Weile hin, aber in knapp 2 Monaten ist es schon soweit 🙂 Da ich heuer endlich wieder einmal an Märkten teilnehme, was mich unendlich freut, verbringe ich jede freie Minute damit, neue Taschenschnitte zu entwerfen und neue Materialien auszuprobieren. Das macht mir unheimlich viel Spaß, ich vergesse beim Nähen immer komplett die Zeit und bin einfach nur happy.

Manche Schnitte werden nur probegenäht und gehen nicht in „Serienproduktion“. ELLA hat es aber geschafft. Die Tasche hat eine ideale Größe und kann in 2 Varianten getragen werden. Ich habe das Design und die Stoffauswahl bewusst schlicht gehalten, irgendwie passt das gut zum Schnitt. Ich warte noch auf ein paar Materialien, die bereits bestellt sind, dann kann ich ELLA auch noch ein bisschen optimieren 😉

Hier habe ich feste Wollstoffe und Canvas mit Kunstleder kombiniert, sodass die Taschen etwas unempfindlicher gegen Schmutz und Nässe sind, wenn man sie abstellt – was im Herbst und Winter ja ganz schön praktisch ist 🙂

Ihr findet ELLA und viele andere Taschen ab sofort in meinem DaWanda-Shop! (siehe auch Button in der Sidebar rechts)

So, ich geh dann mal wieder eine Runde nähen, denn ich habe noch einige Stoffe, die nur darauf warten, zu einer ELLA, MARLA oder LENI verarbeitet zu werden 😉 Und passende Kosmetiktäschchen wären doch bestimmt auch fein nicht wahr?

Habt noch einen wunderbaren Sonntagabend, macht es euch gemütlich!

Alles Liebe, euer Schwedenmädchen

 

 

 

Herbst!

Oje, das ging ja jetzt schnell. Es war doch grade noch Sommer?? Tja, jetzt ist der Herbst auf jeden Fall da und ich stelle fest: Herbst kann ich nicht. Zumindest nicht dekomäßig. Ich bin kein Freund von Orange- und Rottönen bei der Einrichtung und Deko, auch braun mag ich nur in Holzform.  Pastellfarben liebe ich dagegen sehr. Was also tun? Einfach so lassen wollte ich es nicht, dazu war’s mir dann doch schon zu herbstlich vom Wetter her. So ganz von meinem geliebten Rosa trennen ging aber auch nicht. Da kam Gelb ins Spiel! Ich bin nämlich ein Fan von Gelb in allen Varianten – vor allem das gedeckte Gelb, das man jetzt überall sieht, gefällt mir gut. Und auf gut Glück hab ich dazu einfach alte Kissenhüllen in Bordeauxrot kombiniert, die meine Schwester irgendwann mal ausrangiert hatte. Ein bisschen sanftes Grün und Holz dazu, ein paar Zapfen – und schon ist Herbst (und das um 0 € ;-)) Und das Beste ist: Rosa kann bleiben – yay!!

Übrigens: der graue Bezug der Couch war nicht zu ertragen und kam wieder ab 😉

Die Deko hab ich einfach von dort nach da gerückt bis es mir gepasst hat – und neue Bilder in alten Rahmen gehen auch immer!

In der Küche hat sich nichts verändert, außer dass ich ein kleines Handlettering für das neue Gewürzregal gemacht habe. Es war mein erstes und mit dem ollen Kreidestift auf der Folie war das ganz schön friemelig. Aber ich bin zufrieden – und Übung macht ja bekanntlich den Meister.

Meine Monstera fühlt sich auch wohl ! Aber ich muss ihr wohl bald einen neuen Platz suchen, da sich sonst vielleicht die neuen Blätter nicht teilen.

So, und jetzt geh ich mal gucken wie Herbst bei euch so aussieht und hüpf mit meiner Herbstversion auch noch rüber auf Solebich, wo ihr auch immer wunderschöne Inspirationen finden könnt!

Alles Liebe für euch!

 

Selbstgenäht: Esme Tunic

Also ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich ziehe Selbstgenähtes viiiiel lieber an als Gekauftes! Es ist so toll, wenn man etwas trägt, was man mit den eigenen Händen hergestellt hat – respektive mit der Nähmaschine 🙂 Kleidung selbst zu nähen ist natürlich auch eine Zeitfrage, auch bei mir gestaltet sich das neben einem 30-Stunden-Bürojob, Haus und Familie immer ein wenig schwierig – besonders im Sommer, wenn einen das schöne Wetter nach draußen lockt 🙂 Und deshalb habe ich mir vorgenommen, jetzt in der kommenden Zeit, wo es wieder früher dunkel wird und kalt ist, wieder ein bisschen Gas zu geben in punkto Kleidung nähen! Ich werde euch das natürlich auch regelmäßig in der Kategorie „Selbstgenäht“ hier zeigen – und hoffen, dass ich damit vielleicht auch ein bisschen Begeisterung fürs Selbernähen bei euch wecke 🙂

Sooo viel Erfahrung beim Kleidernähen habe ich allerdings auch noch nicht, aber ich bin sowieso ein Fan von einfachen Schnitten – das kommt mir natürlich etwas entgegen. Eines meiner Lieblingsschnittmuster ist auf jeden Fall die Esme Tunic von Lotta Jansdotter aus dem Buch Everyday Style. Ich habe es mittlerweile schon öfter genäht und auch schon angepasst, sodass es wirklich gut sitzt. Damit sollte man sich wirklich befassen, denn es nützt einem das tollste Schnittmuster nix, wenn es nicht an die eigenen Körpermaße angepasst ist! Außer man hat Modelmaße 😉

Ich habe mich hier für einen Jersey mit Pfeilmuster entschieden, der sich sehr gut verarbeiten ließ! Gekauft habe ich ihn hier. Was mir auch besonders an Esme gefällt ist, dass sich das Kleidchen so vielfältig stylen lässt. Entweder wie hier mit femininem Tuch und schmalem Gürtel…

Oder lässig mit Jeansjacke und Statement-Kette…

Oder bürotauglich mit Cardigan und Kette…

Ihr seht, alles ist möglich. Das Kleidchen ist wirklich sehr schnell genäht, besonders wenn man eine Overlock hat.

Hier seht ihr nochmal, welche Details mir besonders gefallen:

Brustabnäher (immer schön weil formgebend) und kleine Falten am Ärmel, ohne gleich einen Puffärmeleffekt zu haben. Hier könnt ihr natürlich rumprobieren und die Falten auch weglassen.

Der wunderbar einfache Halsauschnitt mit Beleg. Ich liebe ihn! Hier bzw. am Saum und an den Ärmeln würde vielleicht eine Zwillingsnaht auch ganz hübsch aussehen – vielleicht auch in einer Kontrastfarbe?? Und: Esme kommt ganz ohne Reißverschluss aus! Toll!

Im Buch wird übrigens beschrieben, dass das Schnittmuster nur für Baumwollstoffe konzipiert sei. Lasst euch davon nicht abschrecken, es funktioniert prima mit etwas festerem Jersey!

Ihr werdet Esme wohl hier noch öfter zu Gesicht bekommen, denn ich mag diesen Schnitt wirklich sehr! Und ich verspreche, dass ich euch bald auch Tragefotos zeige – denn die sind mir auf anderen Blogs ja auch immer lieber. Also sobald Mann Zeit hat und das Wetter passt, wird geshootet 😉

Alles Liebe für euch!

 

Lieblingsecken

Als wir unser Häuschen letztes Jahr renovierten, war ich mir zwischendurch nicht immer sicher, ob aus dieser Baustelle jemals unser Zuhause werden würde. Aber es hat geklappt. Mit viel Mut, Schweiß und manchmal auch Tränen. Fixer Upper sozusagen 😉 Und so kommt es, dass ich heute glücklicherweise viele Lieblingsecken hier habe. Ein paar davon mag ich euch heute zeigen, kommt ihr mit?

Der Eingangsbereich ist erst vor kurzem fertig geworden. Vorher war er ein bisschen der Hand-me-down-Raum, mit übriger Wandfarbe gestrichen und mit übriggebliebenen Möbeln war er eher ein trauriger Anblick – und das, wo doch der Flur die Visitenkarte eines Hauses sein soll! Jetzt wird noch der Boden verlegt, der bereits ausgesucht und gekauft ist, freu mich schon wenn alles fertig ist 🙂

Hallo! 🙂

Mein Nähzimmer. Es ist so winzig, aber ich liebe es. Hier herrscht meistens Chaos, aber für euch hab ich natürlich ein bisschen aufgeräumt. Die Einrichtung besteht auch komplett aus übriggebliebenen Möbeln, aber ich mag es so – und die Lampe und der Nähtisch waren schon im Haus, als wir es kauften 🙂

Die Küche – ganz klar eine meiner Lieblinge hier im Haus. Die Wand habe ich gedanklich bestimmt schon 100 Mal gestrichen, nur um sie jetzt wieder ganz schick zu finden 😉

Neuerdings ist auch die andere Seite vom Herd vorzeigbar – das freut mich natürlich!

Auf der anderen Seite dieses Raumes ist das Esszimmer – und hier kann ich ganz klar sagen, dass das mein absoluter Lieblingsraum im ganzen Haus ist. Es ist sehr hell hier und gemütlich. Das mag ich. Und der Kühlschrank befindet sich auch hier 😉

Unser kleines Wohnzimmer. Vor der Renovierung hatte ich kurz die Idee, hier die Küche mit sehr kleinem Essplatz einzubauen, zugunsten eines großen Wohnzimmers. Heute bin ich sehr froh, dass wir das nicht gemacht haben. Zum Fernsehen, Lesen und Relaxen ist dieser Raum nämlich allemal groß genug! Und alles andere findet in der Küche statt 🙂 Was das da oben für ein Rohr ist, wissen wir übrigens nicht. Fest steht, dass wir es nicht abschneiden, denn wenn uns dieses Haus etwas gelehrt hat, dann Vorsicht. Und Geduld. Aber ich werde es wohl ein bisschen verschönern – irgendwann mal! Die Couch hat auch schon ihr dunkles Winterkleid – und ich stelle fest: es gefällt mir nicht. Da muss wohl wieder der weiße Bezug her 😉

Das Schlafzimmer, hier habe ich mich farblich ein wenig zurückgehalten, denn es soll ein bisschen Ruhe und Erholung ausstrahlen. Ich plane schon lange, eine Tagesdecke zu nähen – ich hoffe, ich schaffe es bald mal.

Jetzt ist aus den Lieblingsecken fast eine kleine Hometour geworden, ich hoffe das ist okay 🙂

Macht es euch fein meine Lieben!

Amsterdam!

Hej meine Lieben!

Wer mir auf Insta folgt, weiß es schon – wir waren wieder unterwegs! Und eigentlich hätte der Titel dieses Posts genauso gut „Warum aus dem Schwedenmädchen fast ein Hollandmädchen geworden wär“ lauten können. Du meine Güte, jemand hätte mich vor diesem Land warnen sollen! Ich hab mich auf der Stelle verliebt!

Ich kann gar nicht genau sagen, was mir am besten gefallen hat. Sind es die hübschen Häuser an den Grachten? Die Blumen überall? Die entspannten Holländer? Die coolen Läden und die vielen Flohmärkte? Ich weiß es nicht. Fakt ist: wir waren nicht zum letzten Mal da! 🙂

Yes! An der großen Halle der NDSM-Werft – hier werden kleine Unternehmen unterstützt und gefördert, indem man sich u.a. günstig hier einmieten kann – wer aber zuviel verdient, muss raus!

Ich habe never ever einen so tollen Flohmarkt wie den in der NDSM Werft besucht – er findet einmal im Monat statt und wir hatten einfach Glück!!! Leider konnte ich aus Platzgründen kaum etwas mitnehmen 🙁

Ein bisschen was hab ich dann aber doch gekauft – und seeehr leckere Poffertjes gegessen!

Da ist sie – die meistfotografierte Brücke der Niederlande!

Blumen – überall

Eeeeendlich war ich da – bei KitschKitchen – ich liebe dieses Geschäft einfach 🙂

Möbeltransport auf holländisch 😉

Typische Grachtenhäuser – krumm und schief, aber unglaublich hübsch!

Ich hoffe euch hat  die kleine Amsterdam-Rundreise gefallen 🙂

Alle diese Bilder hat mein Mann gemacht, ich war eigentlich nur instatechnisch mit dem Smartphone unterwegs 😉  Er ist ein toller Fotograf und nicht nur das, ihm habe ich auch zu verdanken, dass ich mich hier austoben kann – er hat mir diese neue Website erstellt und wir arbeiten gemeinsam an der Erweiterung dieser kleinen geliebten Ecke hier – more is yet to come – ein gaaaanz großes Dankeschön dafür – love you!!!

Morgen ist allerdings wieder Montag mit Arbeit und allem drum und dran und deshalb wünsche ich euch noch einen feinen restlichen Sonntagabend und einen tollen Start in die neue Woche – thanks for visiting!